Zivilgesellschaft

Alt werden, wo das Herz schlägt

Neue Broschüre gibt Anregungen zum selbstbestimmten Leben im Alter

Viele Menschen möchten auch im Alter möglichst lange noch selbstbestimmt und im vertrauten Umfeld leben. Die Nachfrage nach entsprechenden Angeboten und Informationen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen.

Nordrhein-Westfalen bietet älteren Menschen viele Möglichkeiten zur aktiven und selbstbestimmten Lebensgestaltung, sagt Barbara Steffens, Ministerin des Landes für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA). Den Nachweis führt nun eine von ihrem Ministerium herausgegebene Broschüre.

Unter dem Titel „Alt werden, wo das Herz schlägt“ werden darin viele Anregungen, Adressen und Angebote vorgestellt. Die Broschüre informiert – in übersichtlicher und leicht verständlicher Form – zu Beratungsangeboten, verschiedenen Wohnformen, Hilfs- und Unterstützungsangeboten und Leistungen der Pflegeversicherung. Außerdem wird an Beispielen aufgezeigt, wie sich ältere Menschen aktiv in die Gestaltung und Entwicklung ihres direkten Lebensumfeldes einbringen könne, etwa durch ehrenamtliches Engagement.

„Jede und jeder Einzelne sollte sich frühzeitig Gedanken darüber machen, wie das Leben im Alter aussehen soll“, erläutert Steffens. „Die Broschüre gibt Denkanstöße und zeigt Möglichkeiten auf, wie Ältere in Nordrhein-Westfalen ihr Leben aktiv und selbstbestimmt gestalten können. Auch Angehörige finden wertwolle Hinweise und Beispiele.“

Die Broschüre kann kostenlos unter der Telefonnummer 0211 837 1001 bestellt (Publikationsnummer 201) oder im Internet heruntergeladen werden (siehe Link unten).

 

Weiterführende Links:

Die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und ihrer 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDG) müsse Priorität auf...

mehr

„Nachhaltige Entwicklung ist eine Chance für Deutschland und die Welt“, erklärten Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefinnen und -chefs...

mehr

Neue Impulse für ein nachhaltiges Nordrhein-Westfalen. Unter diesem Motto diskutierten mehrere hundert Gäste auf der 7. NRW-Nachhaltigkeitstagung am...

mehr

Plastik wird in der Regel aus Erdöl hergestellt. Aber auch diese Branche lässt sich dekarbonisieren: Das Familienunternehmen BeoPlast Besgen GmbH aus...

mehr

Im Technologiezentrum Oberhausen trafen sich am Montagabend Vertreter von Unternehmen der Umweltwirtschaft zur Veranstaltung "Greentech.Ruhr - Das...

mehr

Die Wettbewerbe um den 11. Deutschen Nachhaltigkeitspreis haben begonnen. Mit Europas größter Auszeichnung für ökologisches und soziales Engagement...

mehr

„Ziele brauchen Taten“ heißt die neue Kampagne, die RENN.west im August 2019 gestartet hat. Ziel der Aktion der „Regionalen Netzstelle...

mehr

Vor bald genau vier Jahren, am 25. September 2015, wurde die Agenda 2030 mit ihren 17 UN-Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs)...

mehr

Die Regionale Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien West (RENN.west) und die Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 (LAG 21 NRW) laden zur 6. Kommunalen...

mehr

Der ehemalige Bundesumweltminister, Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen und Untergeneralsekretär der UN, Professor Dr. Klaus...

mehr

Acht ganz unterschiedliche Projekte sind für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Architektur nominiert worden. Der nach Ansicht der Ausrichter...

mehr

Osnabrück, Aschaffenburg und Bad Berleburg sind die Sieger des Wettbewerbs um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden 2020. Die...

mehr

heute handeln.

Gemeinsam für

nachhaltige Entwicklung in NRW

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie