Zivilgesellschaft

Jugend forscht: Auszeichnung von Nachwuchstalenten aus NRW für ihr Engagement im Umweltschutz

Staatssekretär Peter Knitsch hat im Rahmen der 5. NRW-Nachhaltigkeitstagung in Münster elf Schülerinnen und Schülern den diesjährigen Sonderpreis Umwelt des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen.

Der Preis wird jedes Jahr im Rahmen der Landeswettbewerbe „Jugend forscht“ an Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren und „Schüler experimentieren“ an Kinder und Jugendliche ab der 4. Klasse bis 14 Jahre für Projekte vergeben, die mit besonderen Leistungen im Umwelt- und Naturschutz überzeugen konnten. Die jungen Preisträgerinnen und Preisträger erhielten die Gelegenheit, ihre prämierten Forschungsprojekte dem Publikum der 5. NRW-Nachhaltigkeitstagung am 29. September 2016 zu präsentieren. Im Anschluss überreichte ihnen Staatssekretär Knitsch ihre Urkunden und Geldpreise. „Hier haben junge Talente mit eindrucksvollen Wettbewerbsbeiträgen gezeigt, dass sie die Entwicklung ihrer Umwelt in die Hand nehmen und selbst mit eigenen Lösungen an der Zukunftsgestaltung mitwirken wollen“, sagte der Staatssekretär. Der Sonderpreis Umwelt wird seit 34 Jahren vom NRW-Umweltministerium ausgeschrieben. Mit ihm werden junge Talente honoriert, die sich forschend den Fragen eines verantwortungsvollen Umgangs mit den natürlichen Ressourcen nähern und dabei besondere Leistungen für eine nachhaltige Gestaltung der Zukunft an den Tag legen.

 

Folgende Schülerinnen und Schüler wurden ausgezeichnet:

„Jugend forscht“ (15 bis 21 Jahre)

1. Preis (250 Euro):
Christian und Sebastian Storms, Cornelius-Burgh-Gymnasium, Erkelenz
Forschungsprojekt: „Neues Leben für die Niersquelle? Analyse und Kartierung der Gewässerbelastung im Quellgebiet der Niers an der Grenze zum Braunkohleabbaugebiet Garzweiler II mit Hilfe von GIS (Quantum GIS)“

2. Preis (200 Euro):
Tino Beste, Arian Bäumer, Tom Bösing, Pascal-Gymnasium Münster
Forschungsprojekt: „Die chemische Kuh – materialchemische Verwertung von biologischen Abfallstoffen“

3. Preis (150 Euro):
Jessica Kirchner, Gymnasium Augustinianum, Greven,
Forschungsprojekt: „Ist der symbiotische Bücherskorpion die Lösung für den Befall durch die parasitäre Varroamilbe?“

„Schüler experimentieren“ (ab der 4. Klasse bis 14 Jahre)

1. Preis (150 Euro):
Max Baier, Martin Schikarski, Inda-Gymnasium, Aachen
Forschungsprojekt: „Bau eines Bootes auf der Basis der Umkehrung eines magneto-hydro-dynamischen Antriebs (MHD-Generator)“

2. Preis (100 Euro):
Tom Bussemas, Helmholtz-Gymnasium, Bielefeld
Forschungsprojekt: „Das Maulwurfsvorkommen im Stadtgebiet Bielefeld“

3. Preis (75 Euro):
Marcus und Katharina Thome, Maria Sibylla Merian-Gymnasium, Krefeld
Forschungsprojekt: „Die 'dunklen' Geheimnisse aus den Tiefen des Elfrather Sees“

 

Weiterführende Links:

  • Bildung für nachhaltige Entwicklung: Projekte

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das...

mehr

Am 22. Juni 2020 wurde von der LAG 21 NRW die 7. Kommunale Nachhaltigkeitstagung NRW veranstaltet – erstmalig digital. Rund 170 Teilnehmende waren...

mehr

Die Wirkungsanalyse wurde im Auftrag der Landesregierung durch das Wuppertal Institut durchgeführt.

mehr

Am 25. Juni 2020 startet die Bewerbungsphase für den neuen Umweltwirtschaftspreis.NRW. Kleine und mittlere Unternehmen mit Hauptsitz in NRW können...

mehr

Plastik wird in der Regel aus Erdöl hergestellt. Aber auch diese Branche lässt sich dekarbonisieren: Das Familienunternehmen BeoPlast Besgen GmbH aus...

mehr

Im Technologiezentrum Oberhausen trafen sich am Montagabend Vertreter von Unternehmen der Umweltwirtschaft zur Veranstaltung "Greentech.Ruhr - Das...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung und die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) haben wegen der Coronavirus-Pandemie einige...

mehr

Das vom 1. bis 3. April 2020 in Bonn geplante Global Festival of Action for Sustainable Development der UN wird verschoben. Die...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) ruft ab sofort bundesweit zur Beteiligung an den neunten Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit (DAN) auf....

mehr

Um herausragendes und wirksames Engagement für eine Nachhaltige Entwicklung zu unterstützen, verleihen die vier Regionalen Netzstellen...

mehr

Der Rat für nachhaltige Entwicklung und der Deutsche Kulturrat suchen im Rahmen des gemeinsam ausgerichteten Ideenwettbewerbs „Kultur + Nachhaltigkeit...

mehr

Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser hat gemeinsam mit dem Juryvorsitzenden Dr. Günther Bachmann am Sonntag, 6. Oktober 2019, den...

mehr

heute handeln.

Gemeinsam für

nachhaltige Entwicklung in NRW

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie