Politik und Verwaltung

Neues Regelwerk für die Nachhaltigkeitsanleihen des Landes

Bereits seit 2015 emittiert das Land Nordrhein-Westfalen Nachhaltigkeitsanleihen und gehört somit zu einem der Vorreiter in diesem Markt. Das Land hat nun ein neues Regelwerk für seine Nachhaltigkeitsanleihen entwickelt.

Das Regelwerk der Nachhaltigkeitsanleihen legt dar, in welcher Beziehung die Nachhaltigkeitsanleihen zur Nachhaltigkeitsstrategie des Landes stehen, nach welchen Kriterien die Projekte für die Anleihen ausgewählt werden, wie die bestimmungsgemäße Verwendung der Mittel sichergestellt wird und wie über die mit den Projekten der Anleihen erzielten Auswirkungen berichtet wird. Eine Überarbeitung des Regelwerks war notwendig, um den aktuellen Entwicklungen auf den Finanzmärkten Rechnung zu tragen und die Nachhaltigkeitsanleihen mit der aktualisierten Nachhaltigkeitsstrategie des Landes abzustimmen, die jetzt stärker an den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen ausgerichtet ist. Daher orientiert sich das neue Regelwerk für die Nachhaltigkeitsanleihen ebenfalls stärker an den SDGs. Das Regelwerk benennt 14 Kategorien, die von der International Capital aMarket Association (ICMA) für seine Green Bond Principles (2018) und Social Bond Principles (2020) entwickelt wurden. Sämtliche Projekte der Nachhaltigkeitanleihen sind einer dieser Kategorien zugeordnet. Das neue Regelwerk erfüllt sowohl die Green Bond Principles (2018) und die Social Bond Principles (2020) als auch die Sustainability Bond Guidelines (2018) der ICMA und entspricht den jüngsten Entwürfen des EU Green Bond Standards hinsichtlich des „Do no significant harm“-Prinzips und sozialer Mindestschutzmaßnahmen.

Ein Gutachten – die sogenannte Second Party Opinion – von ISS ESG bestätigt, dass die gewählten Projektkategorien im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes und wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen für staatliche und regionale Emittenten sind und dass das Regelwerk die Green Bond Principles, Social Bond Principles und Sustainbility Bond Guidelines erfüllt.

Die nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser begrüßte den vom Bundestag beschlossenen Ausstieg aus der Kükentötung: „Das...

mehr

Bereits seit 2015 emittiert das Land Nordrhein-Westfalen Nachhaltigkeitsanleihen und gehört somit zu einem der Vorreiter in diesem Markt. Das Land hat...

mehr

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat eine aktualisierte und um wichtige Zukunftsthemen ergänzte Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Mit...

mehr

Umweltministerium startet neuen Förderwettbewerb „InnovationUmweltwirtschaft.NRW“ und gibt geförderte Projekte im laufenden Sonderprogramm...

mehr

Am 25. Juni 2020 startet die Bewerbungsphase für den neuen Umweltwirtschaftspreis.NRW. Kleine und mittlere Unternehmen mit Hauptsitz in NRW können...

mehr

Plastik wird in der Regel aus Erdöl hergestellt. Aber auch diese Branche lässt sich dekarbonisieren: Das Familienunternehmen BeoPlast Besgen GmbH aus...

mehr

Zwei Tage BNE pur. Am 16. und 17. April 2021 fand das BNE-Festival NRW erstmals online statt. Das attraktive Programm rund um eine Bildung für...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung und die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) haben wegen der Coronavirus-Pandemie einige...

mehr

Das vom 1. bis 3. April 2020 in Bonn geplante Global Festival of Action for Sustainable Development der UN wird verschoben. Die...

mehr

Das Land Nordrhein-Westfalen wurde von der Fachzeitschrift „GlobalCapital“ mit dem Preis als beste regionale staatliche Emittentin von...

mehr

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen und der AAV - Verband für Flächenrecycling und...

mehr

Nordrhein-Westfalen ist ein weltoffenes Land. Rund ein Drittel der Menschen, die hier leben, haben eine Einwanderungsgeschichte. Unter dem Titel...

mehr

heute handeln.

Gemeinsam für

nachhaltige Entwicklung in NRW

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie