Politik und Verwaltung

Ministerpräsident Laschet eröffnet „Globale Nachhaltige Kommune in NRW“

Mit einer öffentlichen Auftaktkonferenz am Donnerstag, 27. Juni 2019, beginnt die zweite Runde des Projektes „Globale Nachhaltige Kommune in NRW“. Der öffentlichen Konferenz von 9:00 bis 13:00 Uhr im Malkasten, Jacobistraße 6a, in Düsseldorf schließt sich nachmittags ein Workshop für die teilnehmenden Kommunen an. Eröffnet wird die Konferenz durch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet.

Veranstalter der Konferenz sind „Engagement global – Service für Entwicklungsinitiativen“ und die Servicestelle „Kommunen in der einen Welt“ in Kooperation mit dem Netzwerk Nachhaltigkeit NRW LAG 21. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fördert das Projekt.

Interview „Globale Verantwortung und kommunale Entwicklungszusammenarbeit“

Nach der Begrüßung durch Ministerpräsident Armin Laschet sieht das Tagungsprogramm ein Interview zum Thema „Globale Verantwortung und kommunale Entwicklungszusammenarbei“ vor. Moderator Alexander Thamm wird die Diskussion leiten und auch die gesamte Veranstaltung moderieren. Interview-Teilnehmende sind Caroline Kern vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Viktor Haase als Vertreter des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, sowie Dr. Stefan Wilhelmy von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt von Engagement Global.

Bevor LAG 21-Geschäftsführer Dr. Klaus Reuter Ziele, Prozessschritte, Strukturen und Modellkommunen des Projektes „ Globale Nachhaltige Kommune in NRW“ (GNK NRW) vorstellt, beleuchtet Jens Martens vom Global Policy Forum in einem Impulsvortrag Status Quo und Zukunft der SDG-Lokalisierung im Rahmen der Agenda 2030. Außerdem stellen sich die 15 neuen Teilnehmer-Kommunen der zweiten Runde des Projektes GNK NRW vor.

Podiumsgespräch „SDG-Lokalisierung in der kommunalen Praxis“

Die öffentliche Auftaktkonferenz schließt mit einem Podiumsgespräch zum Thema „SDG-Lokalisierung in der kommunalen Praxis“. Daran nehmen Anja Ritschel von Stadt Bielefeld, Dr. Andrea Dittrich-Wesbuer, Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH (ILS), Dr. Stefan Wilhelmy, Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global, und Jutta Höper von Stadt Münster teil.

Der Workshop am Nachmittag richtet sich an die teilnehmenden Kommunen der vergangenen und der neuen Runde von GNK NRW. Während die 15 Kommunen der ersten Projektlaufzeit sich über Nachhaltigkeitsstrategien in der Umsetzung austauschen, werden die 15 Kommunen der zweiten Projektlaufzeit über den Projekteinstieg, das Akteursmapping und eine Bestandsaufnahme diskutieren.

    Weiterführende Informationen

  • Anmeldungen zur öffentlichen Konferenz am Morgen sind möglich auf der Internetseite der LAG 21 NRW.
  • Über das Projekt „Globale Nachhaltige Kommune in NRW“ informieren wir Sie ausführlich an dieser Stelle.

Der neu berufene Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) hat seine erste Arbeitssitzung in Düsseldorf durchgeführt. Die Ratsmitglieder tauschten sich...

mehr

Das neue Duisburger Labor- und Bürogebäude des Landesamtes für Natur, Umwelt- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (LANUV) wurde von...

mehr

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt mit seiner Fördermaßnahme „Ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft – Innovative...

mehr

Plastik wird in der Regel aus Erdöl hergestellt. Aber auch diese Branche lässt sich dekarbonisieren: Das Familienunternehmen BeoPlast Besgen GmbH aus...

mehr

Im Technologiezentrum Oberhausen trafen sich am Montagabend Vertreter von Unternehmen der Umweltwirtschaft zur Veranstaltung "Greentech.Ruhr - Das...

mehr

Die Wettbewerbe um den 11. Deutschen Nachhaltigkeitspreis haben begonnen. Mit Europas größter Auszeichnung für ökologisches und soziales Engagement...

mehr

Bis zum 23. März 2020 können sich interessierte Projekte, Institutionen, Initiativen und Personen um das Qualitätssiegel „Projekt Nachhaltigkeit“...

mehr

Wie setzen europäische Kommunen die globalen Nachhaltigkeitsziele und die Agenda 2030 um? Über 130 Nachhaltigkeitsakteure und interessierte Gäste...

mehr

Die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) haben ihren ersten Netzwerkbericht veröffentlicht. Pünktlich zu den Klima- und...

mehr

Der Rat für nachhaltige Entwicklung und der Deutsche Kulturrat suchen im Rahmen des gemeinsam ausgerichteten Ideenwettbewerbs „Kultur + Nachhaltigkeit...

mehr

Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser hat gemeinsam mit dem Juryvorsitzenden Dr. Günther Bachmann am Sonntag, 6. Oktober 2019, den...

mehr

Das Land Nordrhein-Westfalen wurde von der Fachzeitschrift „GlobalCapital“ mit dem Preis als beste regionale staatliche Emittentin von...

mehr

heute handeln.

Gemeinsam für

nachhaltige Entwicklung in NRW

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie