Politik und Verwaltung

Viertes Regionalforum Nachhaltigkeit im Regierungsbezirk Köln

Unter dem Motto Nachhaltigkeit Regional Weiterdenken eröffnete Umweltministerin Ursula Heinen-Esser gemeinsam mit der Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken am 11. Februar 2019 das Regionalforum Nachhaltigkeit in Köln.

 

 

Spätestens seit dem Pariser Klimaabkommen von 2015 steht fest: „Wir brauchen ein noch stärkeres Bewusstsein über den Klimawandel. Wir müssen die Emissionen von Treibhausgasen schnell reduzieren: im Energiesektor, im Verkehr, in der Landwirtschaft. Wir müssen uns zugleich in unserer Landes- und Kommunalpolitik auf die Folgen des nicht mehr abzuwendenden Klimawandels einstellen“, sagte Umweltministerin Heinen-Esser zu Beginn des Nachhaltigkeitsforums in Köln. 

In der Kölner Bezirksregierung trafen sich rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und diskutierten im Plenum in einer interaktiven Fishbowl-Diskussion über die „Chancen und Herausforderungen einer Nachhaltigen Entwicklung im Regierungsbezirk Köln“. Auf dem Podium: Antje Grothus, Initiative Buirer für Buir und Mitglied der Kohlekommission, und Dr. Reimar Molitor, Vorstand des Vereins Region Köln/Bonn e.V. Moderiert wurde die Diskussion von Mona Rybicki (LAG 21 NRW).

Nach einer Pause ging es – wie bei den anderen Regionalforen Nachhaltigkeit - in sechs Workshops: „Gute Arbeit und nachhaltige Innovationen aus der Region“, „Planetare Grenzen in der Region wahren“, „Stadt – Land –Beziehungen neudenken“, „Globale Verantwortung & regionale Umsetzung“, „Demografischer Wandel: alternde und zukunftsfähige Gesellschaft“ sowie „Nachhaltige Infrastrukturen in der Region“. Im Anschluss wurden die Ergebnisse kurz präsentiert.

Auf dem Markt der Möglichkeiten gab es weitere Gelegenheiten zum Netzwerken. Unter anderem stellten dort der Ernährungsrat Köln, die BNE-Regionalzentren, die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen, Oikocredit und RENN.west ihre Arbeit sowie Angebote zur Unterstützung und Kooperation vor.

Das Regionalforum Nachhaltigkeit im Regierungsbezirk Köln war das vierte von insgesamt sechs Regionalforen zur Nachhaltigkeit in Nordrhein-Westfalen. Organisiert wurde die Veranstaltung von der LAG 21 NRW in Kooperation mit der Bezirksregierung Köln, gefördert durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.Im März folgen Foren in Detmold und Düsseldorf.

    Weiterführende Links: 

  • Weiterführende Informationen und die Präsentationen der Veranstaltung finden Sie in Kürze unter: www.lag21.de
  • Hier können Sie sich für die beiden letzten Regionalforen in Detmold und Düsseldorf anmelden

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat eine aktualisierte und um wichtige Zukunftsthemen ergänzte Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Mit...

mehr

Seit ihrer Verabschiedung im Jahr 2016 begleitet das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie (WI) die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie im Rahmen des...

mehr

Am 22. Juni 2020 wurde von der LAG 21 NRW die 7. Kommunale Nachhaltigkeitstagung NRW veranstaltet – erstmalig digital. Rund 170 Teilnehmende waren...

mehr

Am 25. Juni 2020 startet die Bewerbungsphase für den neuen Umweltwirtschaftspreis.NRW. Kleine und mittlere Unternehmen mit Hauptsitz in NRW können...

mehr

Plastik wird in der Regel aus Erdöl hergestellt. Aber auch diese Branche lässt sich dekarbonisieren: Das Familienunternehmen BeoPlast Besgen GmbH aus...

mehr

Im Technologiezentrum Oberhausen trafen sich am Montagabend Vertreter von Unternehmen der Umweltwirtschaft zur Veranstaltung "Greentech.Ruhr - Das...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung und die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) haben wegen der Coronavirus-Pandemie einige...

mehr

Das vom 1. bis 3. April 2020 in Bonn geplante Global Festival of Action for Sustainable Development der UN wird verschoben. Die...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) ruft ab sofort bundesweit zur Beteiligung an den neunten Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit (DAN) auf....

mehr

Um herausragendes und wirksames Engagement für eine Nachhaltige Entwicklung zu unterstützen, verleihen die vier Regionalen Netzstellen...

mehr

Der Rat für nachhaltige Entwicklung und der Deutsche Kulturrat suchen im Rahmen des gemeinsam ausgerichteten Ideenwettbewerbs „Kultur + Nachhaltigkeit...

mehr

Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser hat gemeinsam mit dem Juryvorsitzenden Dr. Günther Bachmann am Sonntag, 6. Oktober 2019, den...

mehr

heute handeln.

Gemeinsam für

nachhaltige Entwicklung in NRW

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie