Aktuelles

 


Fachforum Nachhaltigkeit präsentiert neue Stellungnahme zur NRW-Nachhaltigkeitsstrategie

Das Fachforum Nachhaltigkeit hat eine neue Stellungnahme zur aktuellen Weiterentwicklung der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie verfasst. In zwölf Kapiteln diskutiert die Stellungnahme aktuelle Entwicklungen und richtet Kernforderungen an den Weiterentwicklungs- und Umsetzungsprozess der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie. Sie wurde am 22. März 2019 in der Bezirksregierung Düsseldorf vorgestellt.

 

Die Stellungnahme bezieht sich inhaltlich auf die Themenfelder:

·     Soziale Gerechtigkeit und Beteiligungsgerechtigkeit

·     Gute Arbeit und nachhaltiges Wirtschaften

·     Internationale soziale, ökologische und menschenrechtliche Verantwortung in der NRW-      

      Außenwirtschafts- und Rohstoffpolitik

·     Ambitionierter Schutz der natürlichen Ressourcen

·     Landwirtschaft und Flächenschutz

·     Nachhaltige Quartiers-, Stadt- und Regionalentwicklung

·     Ambitionierte Energiewende und konsequenter Klimaschutz

·     Beschleunigung des nachhaltigen Mobilitätswandels

·     Nachhaltige Finanzpolitik

·     Nachhaltig produzieren und konsumieren

·     Bildung für Nachhaltige Entwicklung. 

 

Seit 2011 agieren im Fachforum Nachhaltigkeit rund 20 zivilgesellschaftliche Organisationen unter der Koordination der LAG 21 NRW, um die Nachhaltige Entwicklung in NRW konstruktiv zu begleiten. Dieses Bündnis umfasst Naturschutzverbände, Gewerkschaften, Kirchen, frauenpolitische und jugendpolitische Organisationen, Verbraucherverbände, Organisationen aus der Umwelt- und Entwicklungspolitik, der Stadtentwicklung, nachhaltiges Wirtschaften sowie wissenschaftliche Akteure und bündelt so in seiner Vielfalt die Expertise zu den relevanten Handlungsfeldern einer Nachhaltigen Entwicklung.

    Weiterführende Links: 

  • Stellungnahme "Die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie: Herausforderungen benennen, Ziele setzen - Transformation gestalten!": PDF-Download
  • Informationen zum Fachforum Nachhaltigkeit: www.nachhaltigkeit.nrw.de

 

 

Die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und ihrer 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDG) müsse Priorität auf...

mehr

„Nachhaltige Entwicklung ist eine Chance für Deutschland und die Welt“, erklärten Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefinnen und -chefs...

mehr

Neue Impulse für ein nachhaltiges Nordrhein-Westfalen. Unter diesem Motto diskutierten mehrere hundert Gäste auf der 7. NRW-Nachhaltigkeitstagung am...

mehr

Plastik wird in der Regel aus Erdöl hergestellt. Aber auch diese Branche lässt sich dekarbonisieren: Das Familienunternehmen BeoPlast Besgen GmbH aus...

mehr

Im Technologiezentrum Oberhausen trafen sich am Montagabend Vertreter von Unternehmen der Umweltwirtschaft zur Veranstaltung "Greentech.Ruhr - Das...

mehr

Die Wettbewerbe um den 11. Deutschen Nachhaltigkeitspreis haben begonnen. Mit Europas größter Auszeichnung für ökologisches und soziales Engagement...

mehr

„Ziele brauchen Taten“ heißt die neue Kampagne, die RENN.west im August 2019 gestartet hat. Ziel der Aktion der „Regionalen Netzstelle...

mehr

Vor bald genau vier Jahren, am 25. September 2015, wurde die Agenda 2030 mit ihren 17 UN-Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs)...

mehr

Die Regionale Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien West (RENN.west) und die Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 (LAG 21 NRW) laden zur 6. Kommunalen...

mehr

Der ehemalige Bundesumweltminister, Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen und Untergeneralsekretär der UN, Professor Dr. Klaus...

mehr

Acht ganz unterschiedliche Projekte sind für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Architektur nominiert worden. Der nach Ansicht der Ausrichter...

mehr

Osnabrück, Aschaffenburg und Bad Berleburg sind die Sieger des Wettbewerbs um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden 2020. Die...

mehr

heute handeln.

Gemeinsam für

nachhaltige Entwicklung in NRW

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie