Aktuelles

 


„Gemeinsam für Nachhaltigkeit“ in Greven mit Besucherrekord

Der Schutz des Klimas und der Biodiversität sind die größten Herausforderungen für die nachhaltige Entwicklung im Kreis Steinfurt. Dieses Fazit zogen die Organisatoren in der vergangenen Woche bei der vierten Regionalveranstaltung „Gemeinsam für Nachhaltigkeit“ im Ballenlager in Greven. Ehrengast war Dr. Volker Hauff, ehemaliger Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung und Bundesforschungsminister.

 

 

Peter Vennemeyer, Bürgermeister der Stadt Greven, und Landrat Dr. Klaus Effing berichteten den rund 100 Teilnehmenden vom derzeitigen Stand der nachhaltigen Entwicklung in der Region. „Wir sind in vielen Bereichen noch am Anfang – besonders beim Schutz der Biodiversität müssen wir aktiver werden“, sagte Effing. Vennemeyer wiederum betonte die Energieeffizienz in Greven.

Die gegenwärtigen sozialen und umweltspezifischen Herausforderungen auf lokaler und globaler Ebene hob Thomas Kubendorff, Nachhaltigkeitsbotschafter des Projekts, hervor. Den politischen Bezugsrahmen wiederum thematisierte Kay Oebels (LAG 21 NRW) in einem Fachvortrag. Dabei betonte er insbesondere das Zusammenspiel zwischen der Agenda 2030, der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie sowie der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie. In einem weiteren Vortrag informierte Hanno Beckert von der NRW.Bank über Fördermöglichkeiten nachhaltiger Projekte.

Die Podiumsdiskussion nutzte der Ehrengast der Veranstaltung Dr. Volker Hauff für eine persönliche Einschätzung. Besondere Bedeutung misst er dem Engagement der kleineren Städte und Gemeinden bei. „Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dort mehr für Nachhaltigkeit getan wird als in vielen Großstädten.“

Die diesjährige Tagung wird sich primär mit der Weiterentwicklung der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie beschäftigen. Dabei bilden die Perspektiven des...

mehr

Das Land Nordrhein-Westfalen plant, auch im März 2018 wieder eine Landesschatzanweisung als Nachhaltigkeitsanleihe auszugeben. Die...

mehr

NRW-Umweltministerin Christina Schulze Föcking: "Essen war zwölf Monate lang Schaufenster eines gelungenen Strukturwandels im Ruhrgebiet"

 

 

mehr

Nordrhein-Westfalen ist bei Umwelttechnologien bundesweit die Nummer Eins. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle NRW-Umweltwirtschaftsbericht....

mehr

Ob Photovoltaikanlage, energiesparende Wärmedämmung oder Kondensationskessel für die Heizung – private Haushalte in Deutschland steigen immer öfter...

mehr

Im Rahmen der Grünen Hauptstadt Europas 2017 lädt die Stadt Essen am 11. und 12. Juli zur Konferenz „Nachhaltige Architektur im (Klima-)Wandel. Bauen...

mehr

Woran erkenne ich fair produzierte Mode? Wie sehr belastet mein Smartphone das Klima? Welches Siegel trägt Fisch aus nachhaltiger Erzeugung? Diese und...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) ruft ab sofort Privatpersonen, Vereine, (Hoch)schulen, Kommunen, Kirchen, Unternehmen und weitere Gruppen...

mehr

Wie kann die Energiewende in der Stadt umgesetzt werden? Und welche aktive Rolle können dabei Stadtviertel spielen? Antworten darauf gibt die...

mehr

heute handeln.

Gemeinsam für

nachhaltige Entwicklung in NRW

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie