Aktuelles

 


„Gemeinsam für Nachhaltigkeit“ in Greven mit Besucherrekord

Der Schutz des Klimas und der Biodiversität sind die größten Herausforderungen für die nachhaltige Entwicklung im Kreis Steinfurt. Dieses Fazit zogen die Organisatoren in der vergangenen Woche bei der vierten Regionalveranstaltung „Gemeinsam für Nachhaltigkeit“ im Ballenlager in Greven. Ehrengast war Dr. Volker Hauff, ehemaliger Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung und Bundesforschungsminister.

 

 

Peter Vennemeyer, Bürgermeister der Stadt Greven, und Landrat Dr. Klaus Effing berichteten den rund 100 Teilnehmenden vom derzeitigen Stand der nachhaltigen Entwicklung in der Region. „Wir sind in vielen Bereichen noch am Anfang – besonders beim Schutz der Biodiversität müssen wir aktiver werden“, sagte Effing. Vennemeyer wiederum betonte die Energieeffizienz in Greven.

Die gegenwärtigen sozialen und umweltspezifischen Herausforderungen auf lokaler und globaler Ebene hob Thomas Kubendorff, Nachhaltigkeitsbotschafter des Projekts, hervor. Den politischen Bezugsrahmen wiederum thematisierte Kay Oebels (LAG 21 NRW) in einem Fachvortrag. Dabei betonte er insbesondere das Zusammenspiel zwischen der Agenda 2030, der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie sowie der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie. In einem weiteren Vortrag informierte Hanno Beckert von der NRW.Bank über Fördermöglichkeiten nachhaltiger Projekte.

Die Podiumsdiskussion nutzte der Ehrengast der Veranstaltung Dr. Volker Hauff für eine persönliche Einschätzung. Besondere Bedeutung misst er dem Engagement der kleineren Städte und Gemeinden bei. „Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dort mehr für Nachhaltigkeit getan wird als in vielen Großstädten.“

Die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und ihrer 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDG) müsse Priorität auf...

mehr

„Nachhaltige Entwicklung ist eine Chance für Deutschland und die Welt“, erklärten Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefinnen und -chefs...

mehr

Neue Impulse für ein nachhaltiges Nordrhein-Westfalen. Unter diesem Motto diskutierten mehrere hundert Gäste auf der 7. NRW-Nachhaltigkeitstagung am...

mehr

Plastik wird in der Regel aus Erdöl hergestellt. Aber auch diese Branche lässt sich dekarbonisieren: Das Familienunternehmen BeoPlast Besgen GmbH aus...

mehr

Im Technologiezentrum Oberhausen trafen sich am Montagabend Vertreter von Unternehmen der Umweltwirtschaft zur Veranstaltung "Greentech.Ruhr - Das...

mehr

Die Wettbewerbe um den 11. Deutschen Nachhaltigkeitspreis haben begonnen. Mit Europas größter Auszeichnung für ökologisches und soziales Engagement...

mehr

„Ziele brauchen Taten“ heißt die neue Kampagne, die RENN.west im August 2019 gestartet hat. Ziel der Aktion der „Regionalen Netzstelle...

mehr

Vor bald genau vier Jahren, am 25. September 2015, wurde die Agenda 2030 mit ihren 17 UN-Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs)...

mehr

Die Regionale Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien West (RENN.west) und die Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 (LAG 21 NRW) laden zur 6. Kommunalen...

mehr

Das Land Nordrhein-Westfalen wurde von der Fachzeitschrift „GlobalCapital“ mit dem Preis als beste regionale staatliche Emittentin von...

mehr

Der ehemalige Bundesumweltminister, Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen und Untergeneralsekretär der UN, Professor Dr. Klaus...

mehr

Acht ganz unterschiedliche Projekte sind für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Architektur nominiert worden. Der nach Ansicht der Ausrichter...

mehr

heute handeln.

Gemeinsam für

nachhaltige Entwicklung in NRW

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie