Aktuelles

 


Projekt „Gemeinsam für Nachhaltigkeit“ der LAG 21 NRW startet

Wie funktioniert Nachhaltige Entwicklung und wie kann sie regional umgesetzt werden? Über diese Fragen informiert das Projekt „Gemeinsam für Nachhaltigkeit“ der LAG 21 NRW zivilgesellschaftliche und kommunale Akteure in Nordrhein-Westfalen. Anfang Juni hat die Auftaktveranstaltung der Initiative, die von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalens gefördert wird, im Landkreistag Düsseldorf stattgefunden.

 

Unter Beteiligung von Umwelt- und Sozialverbänden sowie (kirchlichen) Organisationen und der Landespolitik stellten Dr. Klaus Reuter, Geschäftsführer der LAG 21 NRW, und Thomas Kubendorff, Nachhaltigkeitsbotschafter von „Gemeinsam für Nachhaltigkeit“ und Landrat des Kreises Steinfurt a.D., die organisatorischen und inhaltlichen Schwerpunkte des Projektes vor. Darüber hinaus betonten die Tagungsteilnehmenden die Bedeutung der Initiative.

So hob beispielsweise Viktor Haase, Abteilungsleiter des Ministeriums für Umwelt- und Klimaschutz, den kooperativen Ansatz hervor. Dr. Marco Kuhn vom Landkreistag NRW wiederum erläuterte die wichtige Rolle der Kommunen bei der Umsetzung von Nachhaltigkeit. Christiane Overkamp von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW sprach schließlich über die Herausforderung, das Thema der breiten Öffentlichkeit näher zu bringen und wünschte sich mehr lokale Antworten auf die globalen Zusammenhänge nachhaltiger Entwicklung.

„Gemeinsam für Nachhaltigkeit“ verfolgt diesen Ansatz, indem das Projekt die sogenannte „Nachhaltigkeitstour durch NRW“ organisiert, die bis Ende nächsten Jahres in 16 Regionen Halt macht. Die Nachmittagsveranstaltungen umfassen informative Beiträge zum Thema Nachhaltigkeit, dem politischen Bezugsrahmen für Nachhaltige Entwicklung sowie zu den Förder- und Beratungsangeboten. Dabei werden die Handlungsfelder in den Kontext der Umsetzung der NRW- Nachhaltigkeitsstrategie gesetzt. Die Teilnehmenden haben dann die Möglichkeit, sich aktiv in Diskussionsrunden, bei denen regional engagierte Akteure im Bereich Nachhaltigkeit mitwirken, zu beteiligen. Dabei steht nicht nur der Meinungsaustausch, sondern auch die Vernetzung von regionalem und kommunalem Engagement im Vordergrund. Informationen zu Veranstaltungen und Terminen in den einzelnen Regionen werden im Vorfeld auf der Webseite der LAG 21 NRW veröffentlicht.

NRW-Umweltministerin Christina Schulze Föcking: "Essen war zwölf Monate lang Schaufenster eines gelungenen Strukturwandels im Ruhrgebiet"

 

 

mehr

Am kommenden Wochenende gibt die Stadt Essen den Titel Grüne Hauptstadt Europas weiter an die niederländische Stadt Njimegen. Kurz vorher zogen die...

mehr

Die Metropole Ruhr hat sich in den vergangenen 30 Jahren stark verändert. Welche Rolle haben dabei die zahlreichen Zukunftsformate gespielt, die in...

mehr

Nordrhein-Westfalen ist bei Umwelttechnologien bundesweit die Nummer Eins. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle NRW-Umweltwirtschaftsbericht....

mehr

Ob Photovoltaikanlage, energiesparende Wärmedämmung oder Kondensationskessel für die Heizung – private Haushalte in Deutschland steigen immer öfter...

mehr

Im Rahmen der Grünen Hauptstadt Europas 2017 lädt die Stadt Essen am 11. und 12. Juli zur Konferenz „Nachhaltige Architektur im (Klima-)Wandel. Bauen...

mehr

Woran erkenne ich fair produzierte Mode? Wie sehr belastet mein Smartphone das Klima? Welches Siegel trägt Fisch aus nachhaltiger Erzeugung? Diese und...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) ruft ab sofort Privatpersonen, Vereine, (Hoch)schulen, Kommunen, Kirchen, Unternehmen und weitere Gruppen...

mehr

Wie kann die Energiewende in der Stadt umgesetzt werden? Und welche aktive Rolle können dabei Stadtviertel spielen? Antworten darauf gibt die...

mehr

heute handeln.

Gemeinsam für

nachhaltige Entwicklung in NRW

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie