Auszeichnungen

Nachhaltigkeitspionier Klaus Töpfer erhält den NRW-Staatspreis

Der ehemalige Bundesumweltminister, Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen und Untergeneralsekretär der UN, Professor Dr. Klaus Töpfer, erhält am heutigen Montag, 16. September, den Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Auszeichnung wird ihm von Ministerpräsident Armin Laschet verliehen. Die Laudatio hält Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

Prof. Dr. Klaus Töpfer wird die höchste Auszeichnung des Landes Nordrhein-Westfalen im World Conference Center Bonn entgegennehmen. Das Programm der Verleihungszeremonie gestaltet unter anderem TV-Moderator und Schriftsteller Dr. Eckart von Hirschhausen.

Ministerpräsident Armin Laschet würdigte den zu Ehrenden im Vorfeld: „Klaus Töpfer kämpft seit Jahrzehnten kompetent, klar und beharrlich für die Bewahrung der Schöpfung – weltweit und in seiner Heimat Nordrhein-Westfalen. Er hat als unermüdlicher Anwalt für Umwelt, Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung wie kein Zweiter gleichermaßen von Bonn aus und in der ganzen Welt gewirkt. Er machte sich als ranghöchster deutscher Vertreter bei den Vereinten Nationen international für nachhaltige Entwicklung und die Bedeutung globalen Umweltschutzes stark.“

Klaus Töpfer war Deutschlands zweiter Umweltminister

Der 1938 geborene Klaus Töpfer studierte Volkswirtschaftslehre und startete seine berufliche Karriere als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Münster. 1971 wechselte er in die Politik, erst in die Staatskanzlei des Saarlandes, dann als Staatssekretär und ab 1985 als Umweltminister in Rheinland-Pfalz. Zurück in Nordrhein-Westfalen übernahm er 1987 das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit in Bonn und war bis 1994 Deutschlands zweiter Bundesumweltminister. Danach wechselte er in das Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau.

1998 beriefen ihn die Vereinten Nationen zum Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) nach Nairobi und er engagierte sich jahrelang auf internationaler Ebene für globalen Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung. Von 1998 bis 2006 war Töpfer außerdem Unter-Generalsekretär der Vereinten Nationen und Generaldirektor des Büros der Vereinten Nationen in Nairobi, außerdem von 2001 bis 2010 Mitglied, dann stellvertretender Vorsitzender im Rat für Nachhaltige Entwicklung. Seit 2007 nimmt er Lehraufträge wahr und übt verschiedene Ehrenämter aus.

 

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das...

mehr

Am 22. Juni 2020 wurde von der LAG 21 NRW die 7. Kommunale Nachhaltigkeitstagung NRW veranstaltet – erstmalig digital. Rund 170 Teilnehmende waren...

mehr

Die Wirkungsanalyse wurde im Auftrag der Landesregierung durch das Wuppertal Institut durchgeführt.

mehr

Am 25. Juni 2020 startet die Bewerbungsphase für den neuen Umweltwirtschaftspreis.NRW. Kleine und mittlere Unternehmen mit Hauptsitz in NRW können...

mehr

Plastik wird in der Regel aus Erdöl hergestellt. Aber auch diese Branche lässt sich dekarbonisieren: Das Familienunternehmen BeoPlast Besgen GmbH aus...

mehr

Im Technologiezentrum Oberhausen trafen sich am Montagabend Vertreter von Unternehmen der Umweltwirtschaft zur Veranstaltung "Greentech.Ruhr - Das...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung und die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) haben wegen der Coronavirus-Pandemie einige...

mehr

Das vom 1. bis 3. April 2020 in Bonn geplante Global Festival of Action for Sustainable Development der UN wird verschoben. Die...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) ruft ab sofort bundesweit zur Beteiligung an den neunten Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit (DAN) auf....

mehr

Um herausragendes und wirksames Engagement für eine Nachhaltige Entwicklung zu unterstützen, verleihen die vier Regionalen Netzstellen...

mehr

Der Rat für nachhaltige Entwicklung und der Deutsche Kulturrat suchen im Rahmen des gemeinsam ausgerichteten Ideenwettbewerbs „Kultur + Nachhaltigkeit...

mehr

Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser hat gemeinsam mit dem Juryvorsitzenden Dr. Günther Bachmann am Sonntag, 6. Oktober 2019, den...

mehr

heute handeln.

Gemeinsam für

nachhaltige Entwicklung in NRW

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie