Auszeichnungen

Stadt Münster als nachhaltigste Großstadt 2019 ausgezeichnet

Münster ist Deutschlands nachhaltigste Großstadt 2019 und hat damit von der Allianz Umweltstiftung 30.000 Euro Preisgeld gewonnen. Am 20. November nahm Münsters Oberbürgermeister die Auszeichnung entgegen und verriet, wie das Preisgeld verwendet werden soll.

 

Freuten sich über die Auszeichnung Münsters als Deutschlands nachhaltigste Großstadt (v.l.n.r.): Jutta Höper (Projektkoordinatorin Nachhaltigkeit), Dr. Lutz Spandau (Vorstand Allianz Umweltstiftung), OB Markus Lewe und Nachhaltigkeitsdezernent Matthias Peck.

Deutschlands nachhaltigste Großstadt

Aus Sicht der Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Städte und Gemeinden ist Münster ein bedeutender Vorreiter der kommunalen Nachhaltigkeit. Wichtige Entscheidungen werden von Politik, Verwaltung und Bürgern im Sinne des "Münster-Konsens" gemeinschaftlich und beteiligungsorientiert getroffen.

Die Friedensstadt prüft jede ihrer Entscheidungen auf ihre "Enkeltauglichkeit": Werthaltige, einkommensunabhängige Angebote sollen die Lebensqualität aller Bewohner dauerhaft sichern und den Handlungsspielraum künftiger Generationen erhalten oder vergrößern. So sorgt z. B. eine sozialgerechte Bodennutzung mit Garantie der geringsten Kaltmiete für sozialen Ausgleich. Im Klimaschutz überzeugt die Fahrradhauptstadt mit einem differenzierten Klimaschutzkonzept und durch den Ratsbeschluss, keine klimaschädlichen Finanzanlagen zu tätigen.

Preisverleihung im Rathaus

Am 20. November nahm Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe im Festsaal des städtischen Rathauses eine Siegertrophäe und das Preisgeld entgegen. Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung, gratulierte OB und Stadt: „Wir freuen uns, das vorbildliche Engagement Münsters in Sachen Nachhaltigkeit unterstützen zu können und sind schon sehr neugierig, wie das Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro verwendet werden soll.“

Die Preisverleihungen für die Siegerkommunen finden in diesem Jahr erstmals direkt vor Ort in den Siegerstädten statt. "Eine nachhaltige Stadtentwicklung ist geprägt vom Engagement vieler Akteure. Mit der Preisverleihung vor Ort möchten wir alle Beteiligten und Interessierten unmittelbar am Erfolg teilhaben lassen", sagte Stefan Schulze-Hausmann, Initiator des Preises und Vorsitzender der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. Während des Deutschen Nachhaltigkeitstages am 7. Dezember 2018 in Düsseldorf stellen die Sieger dann die Projekte vor, für die das Preisgeld eingesetzt werden soll.

Umweltprojekte in Schulen

Münster hat sich bei der Verwendung des Preisgeldes bereits entschieden und sich vorgenommen, mit den 30.000 Euro Preisgeld der Allianz Umweltstiftung unterschiedlichste Umweltprojekte in Schulen anzustoßen und umzusetzen.

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden

Anfang August 2018 tagte die Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises und kürte Deutschlands nachhaltigste Städte und Gemeinden. Dabei kamen zum ersten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs alle Sieger aus demselben Bundesland, aus Nordrhein-Westfalen. Saerbeck wurde als nachhaltigste Gemeinde, Eschweiler als nachhaltigste Stadt mittlerer Größe ausgezeichnet - und Münster darf sich Deutschlands nachhaltigste Großstadt 2018 nennen.

Die Auszeichnung wird seit 2012 von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. vergeben. Von der Allianz Umweltstiftung erhalten die Siegerstädte ein Preisgeld von jeweils 30.000,- Euro für Projekte zur nachhaltigen Stadtentwicklung.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat eine aktualisierte und um wichtige Zukunftsthemen ergänzte Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Mit...

mehr

Seit ihrer Verabschiedung im Jahr 2016 begleitet das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie (WI) die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie im Rahmen des...

mehr

Am 22. Juni 2020 wurde von der LAG 21 NRW die 7. Kommunale Nachhaltigkeitstagung NRW veranstaltet – erstmalig digital. Rund 170 Teilnehmende waren...

mehr

Am 25. Juni 2020 startet die Bewerbungsphase für den neuen Umweltwirtschaftspreis.NRW. Kleine und mittlere Unternehmen mit Hauptsitz in NRW können...

mehr

Plastik wird in der Regel aus Erdöl hergestellt. Aber auch diese Branche lässt sich dekarbonisieren: Das Familienunternehmen BeoPlast Besgen GmbH aus...

mehr

Im Technologiezentrum Oberhausen trafen sich am Montagabend Vertreter von Unternehmen der Umweltwirtschaft zur Veranstaltung "Greentech.Ruhr - Das...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung und die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) haben wegen der Coronavirus-Pandemie einige...

mehr

Das vom 1. bis 3. April 2020 in Bonn geplante Global Festival of Action for Sustainable Development der UN wird verschoben. Die...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) ruft ab sofort bundesweit zur Beteiligung an den neunten Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit (DAN) auf....

mehr

Um herausragendes und wirksames Engagement für eine Nachhaltige Entwicklung zu unterstützen, verleihen die vier Regionalen Netzstellen...

mehr

Der Rat für nachhaltige Entwicklung und der Deutsche Kulturrat suchen im Rahmen des gemeinsam ausgerichteten Ideenwettbewerbs „Kultur + Nachhaltigkeit...

mehr

Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser hat gemeinsam mit dem Juryvorsitzenden Dr. Günther Bachmann am Sonntag, 6. Oktober 2019, den...

mehr

heute handeln.

Gemeinsam für

nachhaltige Entwicklung in NRW

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie