Aktuelles

LANUV-Neubau Duisburg: Gold-Auszeichnung für nachhaltiges Bauen

Das neue Duisburger Labor- und Bürogebäude des Landesamtes für Natur, Umwelt- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (LANUV) wurde von der Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) mit dem Gold-Standard für nachhaltiges Bauen ausgezeichnet. Besonders gut abgeschnitten hat das Projekt in den Kriterien der ökologischen und ökonomischen Qualität.

Bild: LANUV

Die Auszeichnung für den gelungenen Bau nahm LANUV-Präsident Dr. Thomas Delschen in Düsseldorf unter Beisein von Umweltministerin Ursula Heinen-Esser und Bauministerin Ina Scharrenbach von DGNB-Präsident Prof. Alexander Rudolphi entgegen. Die DGNB würdigte mit dem Preis das effiziente Energiekonzeptes des Gebäudes, das für eine sehr gute Ökobilanz sorgt. Volle Punktzahl erhielt die Auswahl der Materialien, bei der unter anderem Schad- und Risikostoffe gezielt vermieden wurden. In besonderem Maße wurde darauf geachtet, dass die gebäudebezogenen Kosten über den gesamten Lebenszyklus möglichst gering sind. Zudem verfügt das Laborgebäude über eine hervorragende Innenraumqualität. Die Eigenproduktion von Strom über Photovoltaik wirkte sich ebenfalls positiv auf das Zertifizierungsergebnis aus.

NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser hob den Vorbildcharakter des neuen LANUV-Gebäudes hervor: „Ich freue mich, dass das LANUV als Modellbehörde für eine nachhaltige Verwaltung auch beim Thema Gebäude vorangegangen ist. Ein ressourceneffizientes, klimaschonendes, nutzer- und gleichzeitig umweltfreundliches Bauen ist ein wichtiges Ziel der Landesregierung. Mit unseren eigenen Verwaltungsgebäuden wollen wir dabei natürlich vorbildhaft vorangehen. Die Auszeichnung mit dem Gold-Standard der DGNB zeigt, dass dies bei dem neuen LANUV-Standort in Duisburg gelungen ist. Das Gebäude stellt moderne und nachhaltige Arbeitsbedingungen insbesondere auch in den Laboren für die wichtige Aufgabe der Umweltüberwachung zur Verfügun

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das...

mehr

Am 22. Juni 2020 wurde von der LAG 21 NRW die 7. Kommunale Nachhaltigkeitstagung NRW veranstaltet – erstmalig digital. Rund 170 Teilnehmende waren...

mehr

Die Wirkungsanalyse wurde im Auftrag der Landesregierung durch das Wuppertal Institut durchgeführt.

mehr

Am 25. Juni 2020 startet die Bewerbungsphase für den neuen Umweltwirtschaftspreis.NRW. Kleine und mittlere Unternehmen mit Hauptsitz in NRW können...

mehr

Plastik wird in der Regel aus Erdöl hergestellt. Aber auch diese Branche lässt sich dekarbonisieren: Das Familienunternehmen BeoPlast Besgen GmbH aus...

mehr

Im Technologiezentrum Oberhausen trafen sich am Montagabend Vertreter von Unternehmen der Umweltwirtschaft zur Veranstaltung "Greentech.Ruhr - Das...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung und die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) haben wegen der Coronavirus-Pandemie einige...

mehr

Das vom 1. bis 3. April 2020 in Bonn geplante Global Festival of Action for Sustainable Development der UN wird verschoben. Die...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) ruft ab sofort bundesweit zur Beteiligung an den neunten Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit (DAN) auf....

mehr

Um herausragendes und wirksames Engagement für eine Nachhaltige Entwicklung zu unterstützen, verleihen die vier Regionalen Netzstellen...

mehr

Der Rat für nachhaltige Entwicklung und der Deutsche Kulturrat suchen im Rahmen des gemeinsam ausgerichteten Ideenwettbewerbs „Kultur + Nachhaltigkeit...

mehr

Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser hat gemeinsam mit dem Juryvorsitzenden Dr. Günther Bachmann am Sonntag, 6. Oktober 2019, den...

mehr

heute handeln.

Gemeinsam für

nachhaltige Entwicklung in NRW

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie