Aktuelles

BMBF fördert 25 Projekte für ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt mit seiner Fördermaßnahme „Ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft – Innovative Produktkreisläufe“ (ReziProK) die Erforschung und Entwicklung von Innovationen für eine ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft. Insgesamt 25 Forschungsprojekte werden in diesem Rahmem seit dem zweiten Halbjahr 2019 gefördert.

Die Fördermaßnahme geschieht über das BMBF-Programm „Forschung für Nachhaltige Entwicklung“ (FONA). Die Auftaktkonferenz fand im Dezember bei der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. (DECHEMA) statt. Die DECHEMA unterstützt die beteiligten Projekte gemeinsam mit der N3-Nachhaltigkeitsberatung Dr. Friege und Partner bei der Vernetzung untereinander und mit externen Partnern sowie bei der Verwertung der Forschungsergebnisse.

Ziel von ReziProK ist es, durch die Entwicklung von Geschäftsmodellen, Designkonzepten und digitalen Technologien Produktkreisläufe zu schließen und zur Umsetzung einer ressourceneffizienten Kreislaufwirtschaft beizutragen. In den verschiedenen Projekten geht es unter anderem um die Förderung des Einsatzes von Rezyklaten, die Verlängerung der Produktnutzungszeiträume, die Verbesserung der Kreislauffähigkeit von Elektrofahrzeugen, den Ausbau von Remanufacturing-Strukturen sowie übergreifende Entwicklungen der Blockchain-Technologie.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat eine aktualisierte und um wichtige Zukunftsthemen ergänzte Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Mit...

mehr

Seit ihrer Verabschiedung im Jahr 2016 begleitet das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie (WI) die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie im Rahmen des...

mehr

Am 22. Juni 2020 wurde von der LAG 21 NRW die 7. Kommunale Nachhaltigkeitstagung NRW veranstaltet – erstmalig digital. Rund 170 Teilnehmende waren...

mehr

Am 25. Juni 2020 startet die Bewerbungsphase für den neuen Umweltwirtschaftspreis.NRW. Kleine und mittlere Unternehmen mit Hauptsitz in NRW können...

mehr

Plastik wird in der Regel aus Erdöl hergestellt. Aber auch diese Branche lässt sich dekarbonisieren: Das Familienunternehmen BeoPlast Besgen GmbH aus...

mehr

Im Technologiezentrum Oberhausen trafen sich am Montagabend Vertreter von Unternehmen der Umweltwirtschaft zur Veranstaltung "Greentech.Ruhr - Das...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung und die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) haben wegen der Coronavirus-Pandemie einige...

mehr

Das vom 1. bis 3. April 2020 in Bonn geplante Global Festival of Action for Sustainable Development der UN wird verschoben. Die...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) ruft ab sofort bundesweit zur Beteiligung an den neunten Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit (DAN) auf....

mehr

Um herausragendes und wirksames Engagement für eine Nachhaltige Entwicklung zu unterstützen, verleihen die vier Regionalen Netzstellen...

mehr

Der Rat für nachhaltige Entwicklung und der Deutsche Kulturrat suchen im Rahmen des gemeinsam ausgerichteten Ideenwettbewerbs „Kultur + Nachhaltigkeit...

mehr

Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser hat gemeinsam mit dem Juryvorsitzenden Dr. Günther Bachmann am Sonntag, 6. Oktober 2019, den...

mehr

heute handeln.

Gemeinsam für

nachhaltige Entwicklung in NRW

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie