Aktuelles

„Gipfeltreffen“ der Umweltwirtschaft in Nordrhein-Westfalen

Unter dem Motto „Innovationen die begeistern. Interaktionen, die inspirieren“ findet vom 10. bis 11. Dezember 2019 der Summit Umweltwirtschaft.NRW statt. Zum dritten Mal wird die zweitägige Veranstaltung in der Messe Essen ausgerichtet.

Der Summit Umweltwirtschaft.NRW 2019 versteht sich als branchenübergreifendes „Gipfeltreffen“ der Umweltwirtschaft in Nordrhein-Westfalen. Präsentiert und diskutiert werden die neuesten Innovationen und Trends der Umweltwirtschaft. Der erste Veranstaltungstag ist als Vortrags- und Diskussionsveranstaltung konzipiert. Der zweite Tag soll von den Teilnehmenden als interaktiver Branchentag verstanden werden.

NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser wird in einem einleitenden Vortrag am ersten Konferenztag zur Zukunft der Umweltwirtschaft referieren. Im Anschluss werden Marco Voigt und Prof. Dr. Eckard Minx Keynotes halten. Voigt berichtet über das weltweit größte Greentech Festival. Prof. Dr. Minx, der Vorstandsvorsitzende der Daimler und Benz Stiftung, wird mit dem Vortrag „Vom Wege abkommen, um nicht auf der Strecke zu bleiben“ angekündigt.

Sieger des KUER-Businessplan-Wettbewerbs werden gekürt

Im Rahmen des Summits werden auch wieder die Preise des KUER-Businessplan-Wettbewerbs verliehen. Damit werden Produkt-, Verfahrens- oder Dienstleistungsideen aus den Branchen Klima, Umwelt, Energie und Ressourcenschonung ausgezeichnet. Die Wettbewerbspreisträger werden schließlich mit den Keynote-Rednern sowie NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser an einer Dialogrunde teilnehmen. Dabei haben die Konferenzgäste die Möglichkeit, sich mit den Rednerinnen und Rednern auszutauschen.

Der zweite Veranstaltungstag wird durch eine Vielfalt von Formaten bestimmt. Angeboten werden interaktive Sessions, Matchmakings, Start-up-Pitches sowie verschiedene Gesprächsrunden.

Begleitet wird der Summit Umweltwirtschaft.NRW von einer begleitenden Ausstellung mit Leistungsträgern der Branche.

Die 11. Sitzung des Dialogs „Chefsache Nachhaltigkeit“ fand unter der Leitung von Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann (Ministerium für Umwelt,...

mehr

Der neu berufene Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) hat seine erste Arbeitssitzung in Düsseldorf durchgeführt. Die Ratsmitglieder tauschten sich...

mehr

Das neue Duisburger Labor- und Bürogebäude des Landesamtes für Natur, Umwelt- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (LANUV) wurde von...

mehr

Plastik wird in der Regel aus Erdöl hergestellt. Aber auch diese Branche lässt sich dekarbonisieren: Das Familienunternehmen BeoPlast Besgen GmbH aus...

mehr

Im Technologiezentrum Oberhausen trafen sich am Montagabend Vertreter von Unternehmen der Umweltwirtschaft zur Veranstaltung "Greentech.Ruhr - Das...

mehr

Die Wettbewerbe um den 11. Deutschen Nachhaltigkeitspreis haben begonnen. Mit Europas größter Auszeichnung für ökologisches und soziales Engagement...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung und die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) haben wegen der Coronavirus-Pandemie einige...

mehr

Das vom 1. bis 3. April 2020 in Bonn geplante Global Festival of Action for Sustainable Development der UN wird verschoben. Die...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) ruft ab sofort bundesweit zur Beteiligung an den neunten Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit (DAN) auf....

mehr

Der Rat für nachhaltige Entwicklung und der Deutsche Kulturrat suchen im Rahmen des gemeinsam ausgerichteten Ideenwettbewerbs „Kultur + Nachhaltigkeit...

mehr

Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser hat gemeinsam mit dem Juryvorsitzenden Dr. Günther Bachmann am Sonntag, 6. Oktober 2019, den...

mehr

Das Land Nordrhein-Westfalen wurde von der Fachzeitschrift „GlobalCapital“ mit dem Preis als beste regionale staatliche Emittentin von...

mehr

heute handeln.

Gemeinsam für

nachhaltige Entwicklung in NRW

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie