Themenübergreifende Umsetzung der Strategie

Die Umsetzung der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie erfolgt unter anderem in zahlreichen, themenübergeifenden Projekten. Die Verankerung von Nachhaltigkeit in der Landesverwaltung und im Bildungssystem ebenso wie die Schaffung neuer Informationsangebote für Verbraucherinnen und Verbraucher sind wichtige Beispiele dafür. Für nachhaltig orientierte Geldanleger bietet die Landesregierung seit 2015 jährlich eine Nachhaltigkeitsanleihe an.

Will die Landesregierung die Unternehmen, die Kommunen, die zivilgesellschaftlichen und anderen Akteure und letztendlich auch die Bürgerinnen und Bürger des Landes zu einem nachhaltigeren Handeln bewegen, muss sie selbst bei ihrem eigenen Handeln mit gutem Beispiel vorangehen. Daher strebt die Landesregierung an, nicht nur die eigene Politik, sondern das Handeln in der Landesverwaltung in Zukunft an Nachhaltigkeitskriterien auszurichten.

Die Landesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, Bildung für nachhaltige Entwicklung in allen Bildungsbereichen strukturell auszubauen und weiterzuentwickeln. Mit einer eigenen BNE-Strategie wird dieser konzeptionelle Bildungsansatz in die verschiedenen Bildungsaktivitäten in Nordrhein-Westfalen hineingetragen.

Für nachhaltig orientierte Geldanleger bietet die Landesregierung seit 2015 jährlich eine Nachhaltigkeitsanleihe an. Sie möchte Investoren, die auf eine nachhaltige Geldanlage Wert legen, ein Wertpapier anbieten, das Nachhaltigkeitsausgaben des Landes refinanziert. Das Land NRW erschließt damit zugleich das international wachsende Segment des nachhaltigen Investments für die Ausgabe von Anleihen.

„Erlebe dein grünes Wunder“ – unter diesem Motto präsentiert sich die Ruhrgebiets-Metropole Essen als Grüne Hauptstadt Europas 2017. Insgesamt erwarten die Besucherinnen und Besucher in 2017 mehr als 300 Projekte und Veranstaltungen wie Events, Fachkongresse und Bürgerprojekte im gesamten Stadtgebiet. Mit Essen hat zum ersten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs eine Stadt der Montanindustrie den Titel gewonnen.

Mit den Aktionstagen für nachhaltige Ernährung „Köln isst joot“ im Jahr 2016 verfolgte das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz das Ziel, Bürgerinnen und Bürger unter Einbindung der lokalen (Ernährungs)Wirtschaft für das Thema „Lebensmittelverschwendung“ zu sensibilisieren.


Die 11. Sitzung des Dialogs „Chefsache Nachhaltigkeit“ fand unter der Leitung von Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann (Ministerium für Umwelt,...

mehr

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung und die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) haben wegen der Coronavirus-Pandemie einige...

mehr

Das vom 1. bis 3. April 2020 in Bonn geplante Global Festival of Action for Sustainable Development der UN wird verschoben. Die...

mehr
  • Wegen der aktuellen Infektionsgefahr durch den Coronavirus SARS-CoV-2 finden in diesen Wochen und Monaten keine öffentlichen Veranstaltungen statt. Welche angekündigten Termine gegebenenfalls verschoben wurden, erfahren Sie auf der Seite Termine.

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie