Perspektive Jugend

Fachkongress zu eigenständiger, einmischender Jugendpolitik am 18. April 2016 in Gelsenkirchen

Die Initiative „umdenken – jungdenken! Frische Ideen für NRW“ des Landesjugendrings NRW setzt sich seit 2012 für eine einmischende Jugendpolitik auf Landesebene und auf kommunaler Ebene ein. Die Sichtweise junger Menschen in alle Entscheidungen einzubeziehen und Jugendlichen zu ermöglichen, sich initiativ einzubringen das sind die beiden Säulen einer einmischenden Jugendpolitik.

Jugendliche konkret beteiligen

Die Initiative „umdenken – jungdenken! Frische Ideen für NRW“ diskutiert in ganz NRW, wo und wie die Interessen von Jugendlichen berücksichtigt werden müssen. Denn: Jugendliche sind nicht nur „die Zukunft“, sondern ganz konkret im Hier und Jetzt zu beteiligen. Politische Entscheidungen in allen Politikfeldern müssen auf ihre Auswirkungen auf Jugendliche hin überprüft werden

„Perspektive Jugend“: Weitere Schritte in der Landes- und Kommunalpolitik

Gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern aus Politik, Wissenschaft, Jugendarbeit und aus ausgewählten weiteren Bereichen im Rahmen des Fachkongresses „Perspektive Jugend“ soll bilanziert werden, was sich seit 2012 bewegt hat und welche Schritte wir nun gemeinsam gehen wollen - in der Landes- und Kommunalpolitik, aber auch mit Blick über den Tellerrand.

Der Fachkongress findet am 18. April 2016 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen statt.

Die Anmeldung ist online bis 10. April 2016 möglich. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben.

 

Bis zum 23. März 2020 können sich interessierte Projekte, Institutionen, Initiativen und Personen um das Qualitätssiegel „Projekt Nachhaltigkeit“...

mehr

Der neu berufene Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) hat seine erste Arbeitssitzung in Düsseldorf durchgeführt. Die Ratsmitglieder tauschten sich...

mehr

Das neue Duisburger Labor- und Bürogebäude des Landesamtes für Natur, Umwelt- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (LANUV) wurde von...

mehr
Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie