Dialogkonferenz West in Bonn

Regionalkonferenz West zur Novelle der Bundes-Nachhaltigkeitsstrategie am 19. Januar 2016 in Bonn

Im Jahr 2002 hat die Bundesregierung eine erste nationale Nachhaltigkeitsstrategie für Deutschland verabschiedet. Damit hat sie den Impuls der Rio-Konferenz zu Umwelt und Entwicklung von 1992 aufgriffen und Nachhaltigkeits-Ziele für 2020 festgelegt.

Im September 2015 haben die Vereinten Nationen nun neue globale Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals – SDGs) verabschiedet. Sie richten sich an alle Staaten und sollen die großen globalen Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung angehen – u. a. Hunger, Armut, fehlende Bildung, Umwelt- und Klimaschutz.

Diese neuen SDGs sollen bei der geplanten Fortschreibung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie berücksichtigt werden. Wie dies am besten gelingen kann, will die Bundesregierung mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern und Fachkreisen diskutieren. Die erste Dialogkonferenz fand am 29. Oktober 2015 in Berlin statt.

Für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der westlichen Bundesländer findet am 19. Januar 2016 eine Dialogkonferenz in Bonn statt. NRW-Umweltminister Johannes Remmel wird die Konferenz mit eröffnen. Interessierte können sich zur Tagung online anmelden.

Bereits seit 2015 emittiert das Land Nordrhein-Westfalen Nachhaltigkeitsanleihen und gehört somit zu einem der Vorreiter in diesem Markt. Das Land hat...

mehr

Die vier Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) in Kooperation mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) zeichnen in diesem Jahr...

mehr

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat eine aktualisierte und um wichtige Zukunftsthemen ergänzte Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Mit...

mehr
  • Wegen der aktuellen Infektionsgefahr durch den Coronavirus SARS-CoV-2 finden in diesen Wochen und Monaten nur wenige öffentliche Veranstaltungen statt. Welche angekündigten Termine wie durchgeführt werden, erfahren Sie auf der Seite Termine.

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW Bertelsmann Stiftung Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie